Verbandsmeisterschaften 2017 im 8-Ball der Herren und Senioren

An vergangenen Wochenende ging es im WPBV im Rahmen der Pool-Billard-Verbandsmeisterschaften mit 8-Ball weiter.
Bei den HERREN waren inklusive der Vorrunden (in B-Klassen regional aufgeteilt) immerhin insgesamt 72 Spieler am Start.
Am Samstag waren dann im Dortmunder Interpool in der Finalrunde (A-Klasse) noch 28 Sportler anwesend, die um den Titel und die begehrten 5 Plätze zur Landesmeisterschaft kämpften.
Zunächst wurde im Doppel-KO- und ab 1/4-Finale dann im KO-System gespielt. Nach einem langen 8-Ball-Tag lauteten die Halbfinal-Paarungen dann “Patrick Bund (BC Siegtal 89) vs. Lars Brand (BV 81/84 Bönen)” und “Mario Laurenz (PBC Knickers-Iserlohn) vs. Robin Bischof (1. PBC Brambauer)”.
Im ersten Halbfinale überraschte der gerade erst 18 Jahre alt gewordene und erstmals bei den Herren startende Lars den Zweitligaspieler Bund mit taktisch klasse 8-Ball und auch tollen schwer zu senkenden Bällen. In dieser Partie ging es über die volle Distanz, letztlich setzte sich Patrick Bund nach “Hill/Hill knapp mit 6:5 durch und zog ins Finale ein.
Auch das zweite Halbfinale ging ins “Hill/Hill”, in dem sich der Regionalliga-Spieler Bischof gegen Laurenz dann 6:5 durchsetzte.
Für Lars Brand ein erfolgreicher Einstand bei den Herren. Beim Debüt eine tolle Bronze-Medaille geholt und Teilnahme an der LM gesichert – RESPEKT! Auch Mario Laurenz freute sich über Bronze und die Quali zur LM.
Das Endspiel zwischen Bund und Bischof war dann eine deutliche Sache für den Siegtaler, der sehr sicher spielte und sich klar mit 6:2 durchsetzte. Nach seinem “Vize” im 10-Ball nun der erste Verbandsmeister-Titel für den “Neu-WPBV-er”, der letzten Sommer aus dem Verband Mittelrhein zu uns wechselte. Gleichzeitig ist Patrick nun im 8-, 9- und 10-Ball zur Landesmeisterschaft des BV Westfalen qualifiziert – und 14.1 kommt ja noch…
Für Robin Bischof war “Silber” nach eigener Aussage völlig ok und sogar etwas überraschend, denn beim derzeitigen minimalen Trainings-Aufwand war das für ihn nicht unbedingt zu erwarten.
Den 5. Platz und damit die Teilnahme an der LM sicherte sich Marian Kaim vom BC GB Bockum-Hövel.

Bei den SENIOREN gingen 32 Spieler aus der Kategorie „Oldtimer-Spätlese“ an den Start. Zunächst wurde eine Qualifikation mit 24 Akteuren gespielt, die dann am Sonntag im 1/8-Finale auf die acht top-gesetzten aus der Vor-Saison trafen.
Im Halbfinale schlussendlich traf Mesut Akiska (BC Herne-Stamm) auf Dirk Breitbarth (PBC Schwerte 87), wobei es zunächst hin und her ging, aber dann der Schwerter mit 6:4 die Oberhand behielt.
In der zweiten Partie musste Michael Kasper (SE Schwarze 8 Gevelsberg) gegen Alfred Kunzig (1. PBV Werne 80) antreten und zog mit einem deutlichen 6:1 ins Finale ein.

Das Endspiel hätte eigentlich 6:4 für Kasper ausgehen können oder eher müssen, doch beim Stand von 5:4 für ihn schoss er eine sehr leichte 8 auf die Mitte daneben, was Breitbarth zum 5:5 ausnutzte.
Auch beim Hill-Hill hatten beide mehrfach die Chance, den „Sack zuzumachen“, doch irgendwie wollte/konnte keiner. Letztlich konnte nach mehreren gegenseitigen Geschenken dann Dirk Breitbarth erstmals Verbandsmeister bei den Senioren werden.
Den wichtigen 5. Platz (LM-Quali) erreichte Michael Becker vom BV Pool 2000 Herne.
1/4-Finalisten der HERREN: class="alignleft size-medium wp-image-3879" />

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.